Leichte.Wander.Welt.

Erlebnisweg Nord - Abwechslungsreicher Wanderweg entlang der Niers

  • Strecke: 5,3 km
  • Schwierigkeit: leicht
  • Saison: ganzjährig

Wegebeschaffenheit

Naturnah
5%
Asphalt
69%
Feinschotter
17%
Sonstiges
14%

Strecken-Beschreibung

Der 8,2 km lange Weg führt zunächst durch das mittelalterliche Städtchen Wachtendonk mit seiner Vielzahl an denkmalgeschützten Häusern. Sobald man den Siedlungsbereich verlassen hat, führt der Weg durch eine, von Wiesen und Viehweiden dominierte, Flusslandschaft der Niers. Im weiteren Verlauf geht es vorbei an kleinen Gehölzgruppen, wunderschönen Höfen umsäumt von alten Obstgärten. Auf dem Erlebnispfad informieren 11 Infotafeln über die Besonderheiten dieser Landschaft. Die typischen Merkmale des Gebiets können mit einem QR-Code schriftlich oder über eine Telefonverbindung als Audio-Information abgerufen werden.

Besonderheiten

Für den historischen Ortskern von Wachtendonk sollte man sich Zeit nehmen. Das Städtchen hat viel von seinem mittelalterlichen Charme erhalten können. Auch schöne Außengastronomie ist ausreichend vorhanden. Im denkmalgeschützten Haus Püllen, direkt beim Rathaus im Ortskern gelegen, unterhält der Naturpark ein Zentrum zur Natur des Niederrheins. Der Eintritt ist frei. Nahe der Nettemündung gibt es eine Ziehfähre über die Niers. Der Besucher kann sich mit eigener Kraft an das andere Ufer ziehen.

Die Tier- und Pflanzenwelt

Im klaren, schnell fließenden Wasser der Niers, sind viele Wasserpflanzen gut zu beobachten. Auf den Röhrrichtpflanzen am Ufer haben Libellen ihre Sitzwarten, von wo aus sie nach Beute, oder die Männchen nach Weibchen Ausschau halten. Zu den Wasservögeln, die häufig auf der Niers zu beobachten sind, gehören Höckerschwäne, Stock- und Reiherenten sowie Bless- und Teichhühner. Im wegbegleitenden Grünland lassen sich meist Graureiher, Nil- und Graugänse beobachten. In den Waldbereichen hört man das Hämmern der Spechte. Das Bild der Niersniederung prägen hier kleinere Laubbaumhaine sowie Baumreihen aus Kopfweiden. Auch Weidezäune sind typische Elemente der niederrheinischen Kulturlandschaft. Auf ihnen sind häufig sitzende Wiesenvögel wie Schwarzkehlchen oder Bluthänflinge zu sehen.